Über uns

Lerne uns besser kennen

Die Geschichte von Horse in Need

Seit 1989 lebte Madeleine in Südspanien. Seitdem wusste sie über viele Fälle von vernachlässigten und misshandelten Pferden, Eseln und Maultieren Bescheid. Wo immer sie konnte, versuchte sie zu helfen und arbeitete hart, um für einige von ihnen ein gutes Zuhause zu finden. Viele ihrer Freunde in den Niederlanden, der Schweiz, England und Deutschland wollten einige Pferde adoptieren und halfen ihr, ihr Leben zu retten. Ihr Ehemann Peter, der sich um das Tierheim in La Linea kümmerte, war immer auf ihrer Seite, um sie auf jedem Schritt des Weges zu unterstützen. Sibylle und Madeleine haben sich 2014 in Spanien kennengelernt und sofort beschlossen, zusammenzuarbeiten, um einen noch größeren Einfluss darauf zu haben, etwas zu bewirken. - “Horse in need" wurde geboren. Während sie noch in Deutschland lebte, war es für Sibylle nicht immer einfach zu helfen, aber sie war so oft sie konnte dort und versuchte auch, die Organisation zu unterstützen. Zum Glück traf Sibylle Katrin bei einem ihrer Besuche in Spanien. Trotzdem hatte der erste Kontakt nichts mit der Organisation zu tun, sie verstanden sich sehr gut und stellten fest, dass beide eine große Liebe zu Pferden hatten. Nun, manchmal passen die Dinge einfach zusammen! Seitdem “Horse in needIst Madeleine, Katrin und Sibylle, nicht zu vergessen alle Menschen, die uns unterstützen. Ein besonderes Dankeschön an Sandra Stark, die immer unterstützt hat horse in need von Anfang an. Wann immer wir sie brauchten, war sie dort, indem sie Pferde und Esel auf ihrer Finca in Ronda übernahm, sich liebevoll um sie kümmerte und auch half, ein gutes Zuhause für sie zu finden. Derzeit kümmert sie sich um neun Pferde aus Horse in need.

Seit 60 hat Horse in Need über XNUMX Pferde aus schlechten Verhältnissen gerettet und in XNUMX eine Finca in Alhaurin El Grande, Malaga, angepachtet, um noch mehr vernachlässigte und misshandelte Tiere zu retten. Wir sorgen dafür, dass alle geretteten Tiere die medizinische Versorgung erhalten, die sie benötigen. Wir arbeiten hart daran sie gut zu ernähren und versuchen neue Kontakte zu knüpfen, um ein gutes Zuhause für diejenigen zu finden, die gesund genug sind adoptiert zu werden.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Peter Koekebakker bedanken, der leider in 2018 verstorben ist. Ohne ihn und seine Unterstützung gäbe es kein Horse in Need. Danke - Du bist immer in unseren Herzen.

Abschließend möchten wir uns bei den Menschen bedanken, die mit uns zusammenarbeiten, um Horse in Need zu unterstützen: Antonio, Luis, Juan, Antonio und Mariano. Vielen Dank!

Unser Team

Sibylle

Ich habe seit meiner frühen Kindheit eine enorme Liebe zu Tieren. Da ich als Kind mein eigenes Tier nicht behalten durfte, verließ ich mein Zuhause mit 18 Jahren und ging als erstes in ein Tierheim und kam mit einem Hund und zwei Katzen nach Hause. Kurz darauf interessierte ich mich immer mehr für Pferde. Ich habe verschiedene Reitstile ausprobiert, aber keiner hat mich wirklich angesprochen, bis ich die "Natural Horsemanship" von Klaus Ferdinand Hempfling, Gawani Pony Boy und "Rai-Riding" entdeckte. Diese natürliche Verbindung war das, wonach ich suchte. 1992 machte ich meinen Abschluss als Reitlehrer im "Freeriden" und kaufte zwei Pferde. Diese beiden waren für mich etwas ganz Besonderes. Sie wurden als nicht reitbar beurteilt, aber ich habe mich um sie gekümmert und sie wurden meine besten Freunde. 2014 habe ich Madeleine in Spanien getroffen. Für uns beide war unsere Liebe zu diesen wunderbaren Tieren durch die widrigen Umstände getrübt, wie Pferde in Spanien oft behandelt werden. Im Jahr 2020 haben wir im Auftrag von viele Misshandlungen aufgedeckt Horse in Need mit Hilfe der Behörden. Wir konnten über 40 Pferde und Fohlen gleichzeitig retten. Bei allem, was ich tue, geht es ausschließlich um das Wohl der Pferde. Wenn es ihnen gut geht, geht es mir gut. Das Horse in Need Verein ist ein Herzprojekt. Zusammen mit Madeleine und Katrin wollen wir so vielen Pferden, Fohlen und Eseln wie möglich helfen, damit sie ein schönes Leben genießen können.

Katrin

Meine Pferdekarriere begann 1983 als ein Freund und Nachbar meiner Eltern, der Shettys in seiner Freizeit züchtete, mir ein neugeborenes Shetty-Fohlen zeigte und so die Patin dieses Fohlens wurde. Ich nannte ihn Felix, und er war ein sehr lebhaftes, etwas freches, braun-weißes, scheckiges Shettland-Ponyfohlen. Von diesem Tag an verbrachte ich jeden Tag mit den Ponys und begann zu reiten. Seitdem bin ich immer mit den Pferden verbunden geblieben. Ich bekam mein erstes großes Pferd Alice als ich 14 Jahre alt war und später kam mein geliebter Ernie dazu. Mit Ernie absolvierte ich meine Ausbildung zum Trainer C und B im Grundsport an der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster und nahm an zahlreichen regionalen Dressur- und Springwettkämpfen teil. Neben dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Münster arbeitete ich als Reitlehrer für Kinder und Jugendliche an der FN-Reitschule Terbraack in Coesfeld. Nach einer langen Reitpause aufgrund eines Auslandsaufenthaltes in den USA, eines Umzugs nach Andalusien, einer Hochzeit und der Geburt meiner beiden Töchter kam ich zu den Pferden zurück und habe jetzt mein eigenes Pferd Fenicio, das meine jüngere Tochter und ich reiten und gemeinsam pflegen. Das Wohlergehen der Pferde ist mir sehr wichtig und sollte immer das Wichtigste sein, egal mit welchem ​​Niveau oder Stil man mit den Pferden umgeht. Ich habe viele tolle Pferdeleute in Deutschland und Spanien kennengelernt und jetzt genieße ich jeden Moment zusammen mit diesen tollen Tieren. Und wie wir Pferdeleute wissen: das Glück auf Erde liegt auf dem Rücken der Pferde! Ich habe mich entschlossen, am Projekt "Horses in Need" in Andalusien teilzunehmen, weil ich meinen kleinen Beitrag zum Wohl von einigen Pferden beitragen möchte und zumindest einen kleinen Teil all der schönen Momente, die die Pferde mir gegeben haben, zurückgeben.

Madeleine

Pferde haben mich mein ganzes Leben lang begleitet. Als sehr junges Mädchen hatte ich das Glück, Unterricht bei einem der besten Reitlehrer zu bekommen - Leo Erni. Er hoffte für mich auf eine Karriere als Dressurreiterin und Olympionikin. Daraufhin nahm mich Claire Koch unter ihre Fittiche, aber ich hatte es vorgezogen, ihre Pferde zu bewegen und bin eine begeisterte Freizeitreiterin geblieben. Springreiten war auch eher ein Hobby als Ehrgeiz. 1989 kam ich mit meiner Familie und den Pferden nach Spanien. In Cancelada hatten wir einen kleinen Reit- und Pensionsstall. Schon damals kam das eine oder andere Tierschutzpferd dazu. Als ich mich 2001 von meinem Mann trennte und zu Peter Koekkebakker zog, war es einfach so, dass wir uns immer mehr dem Tierschutz verschrieben haben. Vor neun Jahren habe ich ein paar halb verhungerte Pferde gesehen und nach Deutschland vermittelt. Diese Beiden waren Mejilla, eine tragende Stute und ihr Fohlen Dama - die nach Rügen gingen, wo Mejilla ein bildhübsches Hengstfohlen geboren hat. Das war der Anfang von Horse in Need.

DA ICH BIN